Bocksberg über Leitern

Der Bocksberg bildet eine Grenze zwischen Hohenems und Dornbirn und kann von beiden Seiten aus bestiegen werden. Von Hohenems aus allerdings nur über einen kleinen Grat und Leitern, hier ist absolute Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und ein gutes Schuhwerk erforderlich. Auch sollte die Wanderung nur bei trockenem Wetter erfolgen. Dafür ist die Tour durchwegs bewaldet und perfekt für den Hochsommer geeignet.

Wir starteten auf dem Wanderparkplatz Schuttannen in Hohenems. Von hier gehts den Güterweg aufwärts, vorbei am Schiheim und dem Schilift bis in einer Kurve der Weg links abzweigt. Nach einem kurzen Stück auf der Schotterstrasse zweigt rechts der Waldweg zum Bocksberg ab:

Ab nun geht es stetig durch den Wald steil bergauf, bis wir vor dem schwierigsten Teil der Tour ankommen. Den Gipfel schon vor Augen, überqueren wir einen kurzen, drahtseilgesicherten Grat und …

… klettern die Leitern vorsichtig hoch:

Die Aussicht vom 1461 m hohen Bocksberg ist toll:

Blick vom Gipfelkreuz Richtung Rheintal

Für den Rückweg wählten wir den anderen Weg über die Bocksbergalpe und den Hackwald zurück nach Schuttannen. Dieser führt steil bergab über Stock und Stein, anschliessend durch Weidegebiete bis auf den eher ebenen Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Für diese Tour mit einem Kind im Vorschulalter (nur für geübte Wanderer geeignet) und ausgiebigen Pausen benötigten wir insgesamt ca. 4:30 Stunden.

Hier ist der Link zum Ausgangspunkt: klick

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.