Muttersberg – Fraßenhütte

Ein trüber Sonntag im Hochsommer, etwas Höhenluft sollte es sein. Am besten mit der Möglichkeit einzukehren. Unsere Wahl fiel auf den Muttersberg, denn diese Bahn ist bei der V-Card mit dabei.

Wir starteten bei trockenem, aber wolkigem Wetter in Bludenz, nahmen die Bahn hoch und befanden uns sodann mitten im Nebel.

Alpengasthof Muttersberg

Start dieser ca. zweistündigen Wanderung ist die Bergstation der Muttersbergbahn in Bludenz. Durch einen tollen Abenteuerspielplatz geht es erst mal bergab.

Bei den Holzhütten rechts und dann bei der Gabelung links. Wir folgen der Beschilderung „Fraßenhütte“ durch eine Ebene, ehe es auf der gegenüberliegenden Seite auf einem tollen Wanderweg immer bergauf geht.

Nach ca. 1 Stunde erreichen wir die bewirtete Fraßenhütte von wo aus man bei entsprechendem Wetter einen tollen Ausblick genießen kann. Wer noch Kraft hat, erreicht nach weiteren 30 Minuten den Gipfel des Hohen Fraßen mit wunderbarem Panoramablick.

Retour gehts entweder auf dem selben Weg, oder etwas länger über den Tiefenseesattel zurück zur Bergstation der Muttersbergbahn.

Ein paar Impressionen der Nebelwanderung:

Gebührenpflichtige Parkplätze gibts direkt bei der Talstation der Muttersbergbahn.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.